Statement Deutschland Niederlage gegen Mexiko | WM2018 Kurz-Radiointerview Die Neue 107.7

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 1 Minuten, 44 Sekunden

Statement von Dirk Schmidt zur Deutschland Niederlage gegen Mexiko auf Die Neue 107.7 | 19.06.2018

 

Christian: Hängt Euch eigentlich auch immer noch dieses Deutschlandspiel nach? Da geht’s Euch wie mir. Ich meine, wie soll Jogi Löw um Himmelswillen seine Jungs bis zum Schwedenspiel am Samstag wieder aufpäppeln? Also, ich hätte sie auf jeden Fall erst Mal beim Straftraining richtig schön schwitzen lassen.

 

Hannah: Ja, ob das der richtige Weg ist? Wir fragen jetzt mal einen Mann, der weiß wie es richtig geht. Dirk Schmidt ist Motivationscoach. Schönen guten Morgen! Was wird Jogi Löw denn heute und in den nächsten Tagen machen?

 

Dirk: Also Jogi wird heute und die nächsten Tage ganz konkret Einzelgespräche mit den Spielern führen um dieses Verhalten zu verändern und das Bewusst machen dieses Verhaltens. Fußball spielen können die alle, entscheidend ist die Einstellung und das heißt „Gewonnen wird im Kopf!“. Und daher drücken wir unseren Spielern für das nächste Spiel die Daumen.

 

Christian: Das ist eh klar! Aber gibt’s denn auch Fragen, die sich unsere Spieler mal selbst stellen sollten?

 

Dirk: Die Frage, die sich jeder Spieler stellen darf nach so einer schlechten oder suboptimalen Leistung ist, habe ich wirklich mein Bestes gegeben, habe ich alles für mich gegeben, habe ich hart gekämpft und wirklich das Letzte aus mir raus geholt? Und wenn sich das jeder Spieler fragt, entsteht eine Gruppendynamik. War ich wirklich präsent, war ich fokussiert und konzentriert? Viele waren zwar körperlich aktiv dabei, aber die haben passiv am Spiel teilgenommen. Ich wusste gar nicht, wo die gedanklich und konzentrationsmäßig sind.

 

Hannah: So eine Situation kennen wir alle selbst. Gib uns doch mal ein paar Tipps für den Alltag. Was kann ich denn machen, wenn ich bei der Arbeit mal wieder so richtig durch hänge?

 

Dirk: Die Frage ist, die ich mir immer stelle: Was kann ich daraus lernen? Und da gibt’s zwei Möglichkeiten. Viele Menschen, auch die Fußballer, die verharren dann in diesem „Mensch, war das schlecht.“ Und das ist ein Teufelskreislauf der uns nach unten zieht. Wir sind im Tal des Jammerns, im Tal der Tränen. Die andere Frage ist, was kann ich daraus lernen? Gibt es irgendetwas Gutes, was ich auf meinem Weg mitnehmen kann. Und mit diesem Erfahrungswissen, an dem Scheitern vielleicht etwas lernen und ein Stück in meinem Leben voran zu kommen. Das ist doch das Entscheidende.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.